home _ _ about _ _ contact _ _ FAQ _ _ recipe index _ _ Blogroll _ _ In Press
Posts mit dem Label Travelling werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Travelling werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

30. April 2014

PARIS - a small travel guide

So, nun geht es weiter mit meinen Parisimpressionen! Ich freue mich übrigens sehr, dass euch die Bilder so gefallen und das einige von euch, die selbst bald diese wunderbare Stadt besuchen werden, sich gern ein paar Tipps holen wollen. Ich möchte euch in diesem Posting gern die Tour des 3. und vierten Tages zeigen, zwei Restauranttipps geben sowie unser Apartment zeigen, in welchem wir die vier Tage geschlafen haben.
Am Tag Nr °3 haben wir und früh morgens mittels U-Bahn auf den Weg zur Basilique du Sacré-Cœur de Montmartre gemacht. Generell ist es ratsam die Metro zu benutzen. Taxifahrer sind nicht immer in der Nähe und teilweise ein wenig .. sagen wir mal unfreundlich und genervt, vom Preisunterschied gar nicht zu sprechen. Wir haben die meisten Routen mit der U-Bahn und zu Fuß absolviert und uns gut zurecht gefunden. Einen Plan der Metro sollte man aber immer bei sich haben um sich in den U-Bahnstationen nicht zu verirren ;) Wir haben ein 3-Tages Ticket (Passe illimité ) genommen um 24 €. Das Zugticket vom Flughafen Charles de Gaulle in die Stadt kostet nochmals knapp 10 € extra, könnte aber auch mit dem Travel Pass kombiniert werden...  Aber nun zurück zu unserer ersten Sehenswürdigkeit! Die wunderschöne Kirche bietet nicht nur einen herrlichen Ausblick über die Stadt selbst sondern auch ihr Inneres ist absolut sehenswert. 

Ich habe es nämlich trotz Verbotsschild und zweimaliger Ermahnung seitens des Personals geschafft, zwei Bilder im Inneren zu machen - das nennt man riskantes Bloggen, oder?!  ;) Mir haben die wunderschönen Mosaikfenster so gut gefallen, dass ich sie euch nicht vorenthalten wollte...
Vor der Kirche - am Fuß der Treppe - steht ein wunderschönes, Retro-Karussell. Hier findet man ein paar Parkbänke zum Ausruhen. Wenn man ein wenig still sitzen bleibt, kommen viele kleine Vögelchen ganz nah an einen rangehüpft um zu schauen, ob es essenstechnisch was zu stibitzen gäbe.
Wenn man nach einer kurzen Rast hinter der Kirche vorbeigeht, kommt man direkt an einem  Künstlerviertel vorbei. Hier kann man Malern bei der Arbeit zusehen und die Kunstwerke auch gleich vor Ort erstehen. Der Flair ist sehr nett in der Gegend, obwohl es eher touristenlastig ist, hat es uns sehr gut gefallen..
Einige Maler fertigen auf Wunsch Portraits von Passanten an, andere wiederum malen Landschaften oder abstrakte Kunst. Die Dame links unten am Bild hat kleine Bilder mit Macarons gemalt, fand ich irgendwie süß diese Idee, obwohl.. aufhängen würd ich mir so ein Bild wahrscheinlich eher nicht ;)
Vom Montmarte aus kann man super zu Fuß den Hügel runter Richtung Pigalle und dem allseits bekannten Moulin Rouge spazieren. Dabei kommt man an vielen schönen Häusern vorbei und kann durch die Zäune in die Innenhöfe linsen.. 
Ich bin froh, dass wir ohne Kinder den Pigalle entlang marschiert sind. Das bekannte Vergnügungsviertel von Paris bietet in den Schaufenstern diverser Shops Spezialspielzeug, welches nicht für Kinderaugen gemacht ist :) Aber das Moulin Rouge live von außen zu sehen, das musste auch mal sein. Die Vorstellungen im Moulin Rouge sollten auch sehr schön und spektakulär sein. Mir persönlich sind aber 120 € für eine Karte einfach zu teuer.. Daher haben wir dem Cabaret nur Außen einen Besuch abgestattet.
Bevor ich's vergesse.. Ich möchte euch unbedingt zwei Restaurants empfehlen, die suuuuper leckere französische Küche bieten und dies zu normalen Preisen. Das erste Restaurant heißt Le Comptoir des Petits-Champs und ist in der 17, Rue des Petits Champs  (nah am Louvre). Wir haben es durch Zufall am ersten Abend hier in Paris entdeckt und waren sehr begeistert von den leckeren Speisen und der angenehmen Atmosphäre. Die Einrichtung ist übrigens sehr stylish & schick und allein deswegen schon ist das Restaurant einen Besuch wert!  Das zweite Restaurant ist im legendären Kunst- und Literatenvertel Saint-Germain-des-Prés ( 6. Bezirk) zu finden. Dieses Viertel ist wunderschön, die Häuser eine Augenweide.. Man findet hier viele Restaurants, Boutiquen, Buchläden und Galerien. Das Café de Flore ist auch hier beheimatet, welches früher das zweite Wohnzimmer von Pablo Picasso und Jean-Paul Sartre war. Karl Lagergeld wohnt übrigens hier in der Nähe.. Vielleicht hat man ja Glück und begegnet dem Modeschöpfer mal höchstpersönlich bei einer Tasse Café au lait ?! Das Restaurant in dem wir zu Abend gegessen haben, hieß 'Le petit saint benoit' in der 4, Rue Saint-Benoit. Ich glaub französischer kann man in Paris nicht essen. Als wir vorbeischlenderten, sahen und hörten wir, dass fast nur Franzosen hier sitzen und essen.. was immer ein gutes Zeichen ist! Daher haben wir uns an einen freien Tisch gesetzt (der letzte, der noch frei war) und wurden nicht enttäuscht. Das Essen war sehr lecker ..
 
Natürlich mussten wir uns das Wahrzeichen von Paris auch aus der Nähe ansehen. Zum Rauffahren oder Raufgehen wollten wir uns dann aber doch nicht anstellen, obwohl die Aussicht bestimmt einzigartig sein muss. Wusstet ihr, dass der Eiffelturm nachts zu jeder vollen Stunde für 5 Minuten glitzert? Wir haben das von unserer Dachterasse aus super sehen können, es war einfach verzaubernd... Am gegenüberliegenden Seine Ufer steht ebenfalls ein wunderschönes Karussell, an dem wir bei Sonnenuntergang ein wunderbares Photoshooting gemacht haben. Bin schon fleißig am Sortieren und Retuschieren, damit ich sie euch dann bald zeigen kann :)  
Am Tag darauf hatten wir nur mehr den Notre Dame und die Bastille auf unserem To-See-Plan :) Aufgrund des schönen Wetters ließen wir den Louvre aus. Er ist so riesengroß, dass man mindestens einen halben Tag für die Besichtigung einplanen sollte. Schloss Versailles und ein paar der schönen Parks wären auch auf dem Plan gestanden.. In vier Tagen schafft man aber leider nicht alles.. Ein Grund mehr, diese schöne Stadt ein weiteres Mal zu besuchen ;) Ich werde bestimmt sehr bald meine nächste Reise nach Paris zu planen beginnen, vielleicht schon im Herbst?! Von keiner einzigen Stadt in Europa war ich so begeistert wie von Paris..
 
Nach dem Sightseeing Programm belohnten wir uns mit einem Nachmittag im Zeichen des Shoppings! Was wäre Paris ohne Shopping?! :) Es gibt so viele kleine, süße Boutiquen und Labels, die man bei uns nicht bekommt.... Wir schlenderten die Champs-Élysées hinunter und auf der anderen Seite wieder rauf, besuchten Sephora und Ladurée und viele andere Shops.. Aber da ich einfach zuuu viel Bildmaterial habe, dachte ich mir, ich packe die Shoppingausbeute und Tipps in einen drittes und letztes Paris Posting! Ich hoffe, ich langweile euch noch nicht mit meinen Bildern :)?!

Die Pont Alexandre III, eine im neobarocken Stil erbaute Brücke mit Blick auf den Eiffelturm, ist mit Abstand die schönste aller Brücken in Paris. Ihre goldenen Elemente machen sie zu etwas ganz besonderem.. Auch hier war der Schauplatz eines meiner  fünf! Shootings. Eine Instagram Followerin hat mir übrigens verraten, dass unter dieser Brücke ein cooler Club sein sollte. Den möchte ich mir auf alle Fälle bei meinem nächsten Besuch aus der Nähe anschauen. Allein schon deswegen, weil der Hinweg ein eigenes Erlebnis ist, denn die meisten Brücken in Paris sind nachts wunderschön beleuchtet..
 
Zum Schluss möchte ich euch noch unsere Unterkunft zeigen! Wir buchten den Flug sehr günstig über Skyscanner und die Unterkunft über Airbnb. Pro Person bezahlten wir für 4x übernachten inkl. Endreinigung knapp 200 €. Das Apartment war direkt am Louvre  und der Oper gelegen - im Herzen von Paris - mit einer wunderbaren Dachterasse. Allerdings sollte man diese Unterkunft mit Kindern nicht buchen, denn man muss 6 Stockwerke zu Fuß raufschnaufen (kein Spaß mit schwerem Gepäck), damit man mit einer tollen Aussicht belohnt werden kann. Man kann das Apartment übrigens auch direkt über diese Homepage buchen und sich auch weitere Bilder der Wohnung ansehen. Sie bieten Platz für genau vier Personen (1 Doppelbett und eine ausziehbare Couch). Wir haben zweimal hier Abend gegessen, gefrühstückt wurde immer hier. Gleich unten um die Ecke gibt es einen super Bäcker, bei dem wir uns jeden Morgen Croissants und Baguettes geholt haben. Ein kleiner Supermarkt ist ebenfalls nur einen kurzen Fußmarsche entfernt, wo man wirklich alles bekommt, was man zum Zubereiten von Speisen benötigt. So kann man sich auch jede Menge Geld sparen.. ( bleibt mehr für`s Shoppen übrig ;)
Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.. Solltet ihr noch Fragen haben, immer nur her damit! Ich werde mein Bestes geben, sie euch zu beantworten.. Nun wünsch ich euch einen entspannten Abend, einen sonnigen 1.Mai - Feiertag und ein schönes verlängertes Wochenende! Ganz liebe Grüße, 
 


28. April 2014

PARIS - Je t'aime ...

Ich bin zurück aus Paris - eine der schönsten Städte in Europa! Ich bin noch immer geflasht von dieser Metropole und könnte sofort wieder dahin zurückfliegen um eine weitere Woche in der Stadt der Liebe verbringen... Heute lass ich mal (fast) nur Bilder sprechen. Genießt die Impressionen, die ich während unserem 5-tägigen Aufenthalt mit der Kamera festgehalten habe. Eine genauere Beschreibung und ein paar Tipps hab ich dann im nächsten Posting für euch zusammengeschrieben.
Das, hier oben am Bild, war der Blick von unserer Dachterasse aus gesehen. Ich mag diese vielen kleinen Kamine soo gern, sie machen die Dächer von Paris zu was ganz Besonderem.. Wir hatten von unserem Appartement aus übrigens nur wenige Meter zu Fuß zum Louvre. Die bekannte Pyramide vor dem Louvre ist übrigens auch Nachts wunderschön anzusehen, da ist nicht sehr viel los und man kann den Geräuschen der Stadt lauschen.
Mein ständiger Begleiter während meines Paris-Trips war meine neue ONA Kameratasche, die zum Glück noch rechtzeitig vor Abflugtermin per Post von hier kam. Schon lange scharwenzelte ich um diese Tasche herum und nun, da ich jetzt auch offiziell eine Fotografin bin, hab ich sie mir geleistet. Sie bietet viel Platz (für zwei Objektive, den Body inkl einem weiteren Objektiv, kleine Extrafächer von und seitlich  für Kleinkram sowie ein Fach für ein Tablet oder einen Laptop). Durch einen gepolsterten Tragriemen ist sie sehr bequem und lässt sich stundenlang herumtragen ;) Durch den gewachsten Canvasstoff ist sie robust und wetterunempfindlich. Diese Tasche kann ich euch wirklich wärmstens empfehlen!
Der Seine entlang marschierten wir an Künstlern vorbei bis zu der Pont des Arts, an deren Geländer unzählige Liebesschlösser angebracht wurden. Täglich kommen viele neue dazu.. Man kann die Verliebten dabei beobachten, wie sie ihre Liebe mit einem Schloss besiegeln und es freudestrahlend an den Zaun hängen.. Hach.. wie schöööön <3 blockquote="">
Natürlich statteten wir auch Ladurée einen Besuch ab und gönnten uns ein paar der köstlichen Macarons. Allein der Shop auf der Champs-Élysées ist ein Erlebnis. Die Mitarbeiter hinter dem Tresen sind supersüß angezogen und haben immer ein Lächeln auf den Lippen. Die Dame unten auf dem Bild, die mich bediente, hätte ich mir am liebsten gleich mit einpacken lassen, so entzückend wie die war .... 
Der pariser Schick ist ebenfalls einzigartig. Die Leute hier sind nicht overdressed, aber  definitiv stylish und stilsicher. Sie tragen ihre Outfits mit einer Selbstverständlichkeit, die ich noch nirgends anders gesehen habe. Man konnte eigentlich ganz gut erkennen, wer ein Tourist ist, und wer hier in der Stadt lebt :) 
Mit dem Wetter hatten wir übrigens mehr als nur Glück.. Bis auf einen Nachmittag, an dem es ca 20 Minuten regnete hatte wir immer schönes Wetter. Es war nicht zu heiß, eine dünnere Jacke reichte zumeist aus.. 

Am Place de la Concorde gibt es wunderschöne, vergoldete Säulen.. Wenn ich das nächste Mal dort bin, muss ich unbedingt dort ein Fotoshooting machen. Apropos.. Insgesamt hatte ich fünf Fotoshoots in dieser wunderbaren Stadt, die unzählige einzigartige Locations bietet. Die Bilder wird es dann auf meiner Homepage zu sehen geben, die hoffentlich in zwei Wochen online gehen wird. Ich werde berichten .. :)
Diese Woche gibt es dann noch ein Posting mit Restaurantempfehlungen, Shoppingtipps und außerdem zeig ich euch unser Appartement, welches direkt am Louvre lag.. Ich bin dann mal weg, hab ein weiteres Fotoshooting, diesmal in Wien und zwar im Hotel Imperial. Freu mich schon auf den Tag mit einem tollen Team und auf die Ergebnisse. Grüß euch ganz lieb und schick euch liebe Grüße, 


Bezugsquellen:
Kameratasche: ONA Brixton Smoke / Shootbags
Lederjacke: Zara/ last Season
Shades: Gucci 


19. Januar 2014

Venice Portrait Shooting

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende! Wir waren gestern auf einem Clubbing für Leute 30+ und tanzten bis in die frühen Morgenstunden und wir unsere Füße nicht mehr spürten. Dafür häng' ich heute buchstäblich "in den Geigen" wie man bei uns zu sagen pflegt, um einen Kater zu beschreiben :) Vielleicht sollten sie Partys für Ü30 nur bis 2 Uhr morgens ansetzen, denn Ü30 benötigt man eindeutig länger zum Regenerieren.. 
Daher ging mein heutiges Posting etwas später als ursprünglich geplant online. Aber dafür hab ich ein paar meiner absoluten Favourites vom Venedig Shooting für euch in petto. Meine Schwester war mir ein wunderbares Model und sah mit ihrem Outfit einfach bezaubernd aus. Es hat mir soviel Spaß gemacht in dieser einzigartigen Location mit ihr zu shooten und ich bin mit meinen Ergebnissen sehr happy. I hope you like it. Enjoy :) Mehr Bilder gibt's übrigens hier zu sehen ..
Wünsch euch einen wunderbaren Sonntag Abend und einen feinen Start in die neue Woche. Ich leg mich dann mal ein wenig auf das Sofa und pflege meinen Kater :) Liebe Grüße,

Blogging tips